ZBW MediaTalk

Die Digitalisierung der Wissenschaft nimmt Einfluss auf den gesamten Forschungszyklus. Bestehende Forschungspraktiken und Publikationsprozesse ändern sich nicht zuletzt durch das partizipatorische Web fundamental. Durch den offenen Zugang zu Publikationen und Forschungsdaten erhöht sich zusätzlich die Transparenz, was nach heutigem Erkenntnisstand positive Auswirkungen haben wird. Auch die Verfahren zur Qualitätssicherung und -bewertung werden transparent. Zudem spielen monetäre Aspekte eine Rolle: Unnötige doppelte Datenerhebungen werden vermieden und entsprechend Kosten gespart.

Die Rolle der ZBW

Die ZBW hat die Bedeutung des Themas früh erkannt, betreibt mittlerweile eigene Forschung zu Science 2.0 und hat den Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 initiiert – ein forschungsbasiertes Netzwerk, in dessen Rahmen wissenschaftliche Bibliotheken und Forschungseinrichtungen gemeinsam den Wandel von Publikations- und Forschungsprozessen gestalten.

Als Leibniz-Institut und öffentlich-rechtliche Stiftung ist es der ZBW ein Anliegen, die eigenen Erfahrungen und Forschungsergebnisse auch in Empfehlungen für Politik und Gesellschaft einfließen zu lassen. So engagiert sich die ZBW in unterschiedlichen Gremien und Arbeitsgruppen. Ob bei Open-Access-Strategien auf Bund-Länder-Ebene, bei der Identifizierung von Indikatoren für die Digitalisierung der Wissenschaft auf Bundesebene oder der Schaffung von Forschungsinfrastrukturen auf europäischer Ebene, ist die ZBW bestrebt, fachliche/wissenschaftliche Beiträge zu liefern, politische Entscheidungsträger zu unterstützen und in einen fachlichen Diskurs zu treten.

 
 

Das Science Policy-Team der ZBW

Prof. Klaus Tochtermann
Direktor
ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Arbeitsschwerpunkte: Knowledge Management and Transfer, Web 2.0, Semantic Technologies, Science 2.0

Dr. Willi Scholz
Wissenschaftspolitische Beratung
ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft

Arbeitsschwerpunkte: Science Policy, Science 2.0, Informationsinfrastrukturen

 

Die ZBW hat sich als kompetenter Ansprechpartner für politische Entscheidungsträger auf internationaler, nationaler und regionaler Ebene etabliert.

Mitgliedschaften der ZBW

 


Europäische Kommission
High-Level Expert Group “European Open Science Cloud” bei der Europäischen Kommission, DG Research, and Innovation


Bundesministerium für Bildung und Forschung
ITA-Beraterkreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, Themenfeld: “Partizipation in Forschung und Innovation”


Gemeinsame Wissenschaftskonferenz GWK
Mitglied im Rat für Informationsinfrastrukturen


DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft
FG-Ausschuss für Wissenschaftliche Bibliotheken und Informationssysteme


BMWFW, Österreich
Strategiebeirat der Förderinitiative “Top Citizen Science” des österreichischen Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW)

Mehr bei ZBW.eu erfahren

Subscribe to our
Newsletter
Stay up to date and subscribe to the free ZBW MediaTalk newsletter now!
Thank you!
Please check your email inbox now. We've just sent you a mail asking you for a last confirmation.
Subscribe to our
Newsletter
Stay up to date and subscribe to the free ZBW MediaTalk newsletter now!
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc3JjPSJodHRwczovL2FwcC5tYWlsamV0LmNvbS93aWRnZXQvaWZyYW1lLzJlUDMvMkZEIiB3aWR0aD0iMzAwIiBoZWlnaHQ9IjUwIj48L2lmcmFtZT4=