ZBW MediaTalk

Tutorials sollen Forscherinnen und Forscher beim Forschungsdatenmanagement unterstützen.
Wir haben uns angesehen, welche Services, Materialien, Guidelines, Selbstlernkurse und ähnliches Universitäten ihren Forschenden anbieten. Eine Auswahl von Universitäten in Deutschland, Großbritannien und den USA, die besonders umfangreiche Forschungsdatenangebote bereitstellen, stellen wir in diesem Blogpost vor.

Kompetenzzentrum Forschungsdaten der Universität Heidelberg

Das Kompetenzzentrum Forschungsdaten der Universität Heidelberg bietet Dienste zur Archivierung und Veröffentlichung von Forschungsdaten an. Die Services unterstützen an den verschiedenen Stellen des Forschungsprozesses: Projektplanung und Datenmanagement, Datenbearbeitung im Projekt sowie Archivierung und Veröffentlichung.

Kontaktstelle Forschungsdaten Dresden

Die Kontaktstelle Forschungsdaten ist eine Kooperation der Sächsischen Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) mit dem Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) der TU Dresden, dem Institut für Geistiges Eigentum, Wettbewerbs- und Medienrecht (IGEWeM) der Juristischen Fakultät und den Beauftragten für IT-Sicherheit und Datenschutz. Die Kontaktstelle bietet Informationen über Grundlagen des Forschungsdatenmanagements, weiterführende Links und eine umfangreiche Beratung zum Management von Forschungsdaten sowie Dienste und Tools für ihre Nutzerinnen und Nutzer.

Universitätsbibliothek Stuttgart

Unterstützung für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universität Stuttgart beim Forschungsdatenmanagement bietet auch die Universitätsbibliothek Stuttgart. Untergliedert in die Tätigkeiten „planen“, „speichern“ und „teilen oder veröffentlichen“ finden sich unter anderem Anleitungen zum Schreiben eines Datenmanagementplans oder zum Finden geeigneter Datenrepositorien.

Universitätsbibliothek der Technischen Universität Kaiserslautern

Die Universitätsbibliothek der Technischen Universität Kaiserslautern bietet ihren Forscherinnen und Forschern Informationen in den folgenden Kategorien an: die Suche nach Forschungsdaten, das Veröffentlichen von Forschungsdaten, sowie Förderanträge und Forschungsdatenmanagement.

Leibniz Universität Hannover

Grundlegende Informationen zum Forschungsdatenmanagement, Beratung, ein Kursprogramm sowie umfangreiche Materialien und Downloads bietet die Leibniz Universität Hannover. Dazu gehören unter anderem Arbeitsblätter zu den Herausforderungen des Forschungsdatenmanagements.

Servicepunkt Forschungsdatenmanagement Universität Münster

Vom Servicepunkt Forschungsdatenmanagement Universität Münster werden neben Informationen über Richtlinien beziehungsweise Vorgaben für die Forschenden vor allem weiterführende Links und Literaturhinweise angeboten.

Pennsylvania State University Libraries

Die Research Data Management Services der Pennsylvania State University Libraries bieten ebenfalls umfangreiche Informationen und Arbeitsmaterialien für ihre Forschenden.

University of Leicester

Die University of Leicester bietet ihren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern Informationsmaterialien an. Dazu zählen unter anderem eine schrittweise Anleitung „Data Planning & Management – What you need to do“ und eine Checkliste „What would you do if you lost your research data tomorrow?”.

Research Data Service der University of Bristol

Ein sehr umfangreiches Angebot an Informationen und Selbstlernmaterialien bietet der Research Data Service der University of Bristol, der Teil der Bibliothek ist. Informationen zum Schreiben eines Forschungsdatenmanagementplans, zum Speichern und Nutzen von Forschungsdaten, zum Teilen von Forschungsdaten, zum Management von Forschungssoftware sowie zum Umgang mit sensitiven Daten gehören dazu. Zudem werden interaktive Bootcamp-Tutorials angeboten. Neben einem Einführungstutorial „Introduction to research data” lauten die Themen dieser interaktiven Bootcamp-Tutorials unter anderem „Commercialising research data” und „Sensitive research data”.

University of Portmouth Library

Zusammengestellt auf einer einzigen Webseite bietet die Bibliothek der University of Portmouth sehr viele Informationen für Forschende über „Research data: life cycle and archiving“.

University of York Library

„What is research data management“ ist der Titel einer Einführung, die von der University of York Library angeboten wird. Gutes Forschungsdatenmanagement wird übersichtlich in drei Schritten erläutert: vor dem Projekt, während des Projekts und am Ende des Projekts. Außerdem ist ein „101 RDM Tutorial“, ausschließlich für Angehörige der Universität, verfügbar.

Birgit Fingerle ist Diplom-Ökonomin und beschäftigt sich in der ZBW unter anderem mit Innovationsmanagement, Open Innovation und Open Science. Birgit Fingerle holds a diploma in economics and business administration and works at ZBW, among others, in the fields innovation management, open innovation and open science.

View Comments

  • Timo BorstTimo Borst

    Author Reply

    Danke für den Überblick! Möglicherweise sind die Unis aus der Sicht der Forschenden gar nicht die primäre Anlaufstelle hinsichtlich FDM – auch wenn sie sich gerne in dieser Rolle sehen -, sondern eher Forschungsinstitute, Datenzentren und fachlich strukturierte Repositorien?!


Next Post