ZBW MediaTalk

Noch gibt es den Kindle nicht gratis – wir sind aber auf dem besten Weg dahin. Heute Morgen hat Amazon angekündigt (Pressemitteilung), den Preis des kleinen WLAN-Kindle von 139 auf 114 US-Dollar optional zu senken. Das Angebot gilt derzeit nur für US-Kunden und beinhaltet einen kleinen Stolperstein: nämlich Werbung.

Amazon wird über das Kindle-Display zwei Formen von Reklame ausliefern. Zum einen sind da die “Special Offers”, die direkt Amazon-Angebote betreffen und aus Kaufgutscheinen oder Rabatten für die Plattform bestehen. Zum anderen – und hier wird es spannender – gibt es ausgewählte Werbe-Screensaver. Immer dann, wenn der Kindle längere Zeit inaktiv ist, springt ein Bildschirmschoner ein, der dem Nutzer Werbebotschaften etwa vom Kreditkartenunternehmen VISA, Procter & Gamble oder dem Autohersteller Buick zeigt. Die sechs Zoll des Kindle-Displays werden zu diesem Zeitpunkt zur Gänze damit ausgefüllt. Sobald der Reader wieder aktiviert wird, verschwindet die Werbung. Wie Amazon versichert, bleiben die eigentlichen E-Book vorerst komplett anzeigenfrei.

Um den Nerv-Faktor beim Kunden so gering wie möglich zu halten, hat der Versandhändler gleichzeitig “AdMash” ins Leben gerufen – eine Werbekonsole, über die Nutzer die Art und Form der präsentierten Anzeigen beeinflusen können:

Our goal is to display sponsored screensavers that you want to see. That’s why we’ve created a free Kindle app and website (coming soon) called AdMash. Before these advertisements can be presented to Kindle customers, they are first previewed by customers using AdMash. Users are presented with pairs of sponsored screensaver candidates and asked to select which one they prefer. Screensavers with the most preferred votes qualify to become sponsored screensavers.

Es erstaunt ein wenig, dass Amazon hier auf die aktive Unterstützung der Leser setzt: Immerhin hätte der Versandhändler bei der Werbeauslieferung problemlos die Möglichkeit, auf maßgeschneidertes Behavioral Targeting beziehungsweise kontextbasierte Reklame zu setzen: immerhin weiß Amazon dank der Bücherkäufe und die übrigen Käufe auf Amazon.com bestens über die Interessen der Kunden Bescheid.

Wann und ob der Reklame-Kindle auch in Deutschland angeboten wird, lässt Amazon zur Stunde offen. Der reguläre Verkauf für die US-Kundschaft beginnt am 3. Mai.

Nächster Artikel
Subscribe to our
Newsletter
Stay up to date and subscribe to the free ZBW MediaTalk newsletter now!
Thank you!
Please check your email inbox now. We've just sent you a mail asking you for a last confirmation.
Subscribe to our
Newsletter
Stay up to date and subscribe to the free ZBW MediaTalk newsletter now!
PGlmcmFtZSBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgc2Nyb2xsaW5nPSJubyIgbWFyZ2luaGVpZ2h0PSIwIiBtYXJnaW53aWR0aD0iMCIgc3JjPSJodHRwczovL2FwcC5tYWlsamV0LmNvbS93aWRnZXQvaWZyYW1lLzJlUDMvMkZEIiB3aWR0aD0iMzAwIiBoZWlnaHQ9IjUwIj48L2lmcmFtZT4=