ZBW MediaTalk

QR-Codes auf Keksen, auf Cornflakes-Packungen, auf Outdoor-Bannern – überall wimmelt es von diesen kleinen monochromen Quadraten, die die Verbindung zwischen analoger und digitaler Welt bilden. Was für moderne Bibliothekarinnen und Bibliothekare Chucks und iPhone sind, sind QR-Codes für die Zunft der Öffentlichkeitsarbeiter/innen. Sie zeichnen den Verwender als modern, multimedial und technologieaffin aus und müssen daher überall dabei sein.

Bei der ZBW haben wir uns nun die Frage gestellt: Funktionieren QR-Codes auch, um bibliothekarische Kernbotschaften an Studierende heranzutragen? Die Rede ist von Recherchetipps, einem reichlich trockenen Thema also. Dennoch ein wichtiges Kapitel, denn wer kennt sie nicht, die Schere zwischen studentischer Selbst- und Fremdwahrnehmung bezüglich Informationskompetenz. Um zu prüfen, ob sich neuartige Instrumente der PR-Welt tatsächlich auf den knallharten Universitätsalltag mit Klausurenstress, Prokrastination und Prüfungsangst übertragen lassen, haben wir ein kleines spielerisches Experiment vorbereitet: den ZBW RechercheGuide!

Schritt 1:
Wir haben Recherchetipps formuliert, kurz, knackig, ohne bibliothekarisches Fachvokabular. Entstanden ist dabei ein kleines, dreibändiges Kompendium.

Schritt 2:
Wir haben ein Plakat mit QR-Codes entworfen, über die sich die Studierenden auf ihrem Smartphone die Recherchetipps direkt anzeigen lassen bzw. herunterladen können. Wer einen Blick hineinwerfen möchte, kann sich das PDF des ZBW Rechercheguides an dieser Stelle besorgen.

Schritt 3:
Wir haben diese Plakate bei uns in Kiel und Hamburg platziert und überdies wirtschaftswissenschaftlichen Bibliotheken zur Verfügung gestellt, so dass die Kolleg/inn/en diese in ihrem Fachbereich aufhängen können und wir auf diesem Wege möglichst unterschiedliche Wirtschaftsstudent/inn/en erreichen. Übrigens vielen herzlichen Dank an dieser Stelle für die gute Zusammenarbeit!

Falls auch Sie für Ihre Einrichtung ein Plakat (oder mehrere) wünschen, können Sie gerne auf der Bestellseite Ihre Adresse hinterlassen – Poster und Versand sind für Sie kostenlos. Bislang wurden von Fachschaften, Fachreferenten und Bibliothekaren aus ganz Deutschland über 300 Plakate (verfügbar in A1 und A3) bestellt. Die Aktion wird nach den Plänen bis Ende Mai 2013 laufen, dann stellen wir allen Beteiligten (und natürlich den Lesern) sehr gerne die Download- und Zugriffszahlen zur Verfügung und freuen uns auf eine rege Diskussion zum Thema!

Dr. Doreen Siegfried (Leitung Marketing und Public Relations ZBW)

View Comments

There are currently no comments.

Next Post